Gespräche

Es gab Gesprä­che zwi­schen den Gemein­den Neu­haus-Schier­schnitz und Föritz, ob im Zuge einer zukünf­ti­gen Gebiets­re­form, in der nur Kom­mu­nen jen­seits von 5.000 Ein­woh­nern mög­lich sind, ein Zusam­men­ge­hen der bei­den Gemein­den mög­lich oder denk­bar wäre.


 Flutlicht

Die, im Zuge des Neu­baus der Stra­ße am Sport­platz, demon­tier­te Flut­licht­an­la­ge soll­te ja 2013 neu errich­tet wer­den. Fun­da­men­te für die Mas­ten wur­den bereits erstellt. Weil die Gemein­de Föritz aber klamm bei Kas­se ist, wur­de die­ses Vor­ha­ben auf unbe­stimm­te Zeit ver­scho­ben.  Sozia­le The­men gehen natür­lich vor. Auch wenn der Ver­ein Blau-Weiß Heu­bisch nicht glück­lich ist, über die­se Ent­schei­dung, ist sie den­noch zu verstehen.


 Neuer Verein

Am 9. April 2013 grün­de­te sich in Heu­bisch der Ver­ein: För­de­rer der Kin­der­ta­ges­stät­te Schnat­ter­schna­bel. Mit­glie­der des Vor­stan­des sind:

  • Wil­fried Licht (1. Vorsitzender)
  • Nad­ja Ehr­sam (2. Vorsitzende)
  • Sabi­ne Gol­ler (Schatz­meis­te­rin)

  • Kers­tin Freund (Schrift­füh­re­rin)
  • Nadi­ne Brie­ger und Bea­te Sper­schnei­der (Kas­sen­prü­fe­rin­nen)

Im Bei­rat sind Eli­sa­beth Räd­lein, Kath­rin Win­ter­stein und Bär­bel Engelhardt.

Frei­es Wort 12. April 2012 — Sei­te 10


 Wenig Sonne

Der Win­ter 2012/2013 war der son­nen­ärms­te Win­ter in Deutsch­land seit der Wet­ter­dienst 1951 dies­be­züg­lich Daten auf­zeich­net. Bei­spiels­wei­se lag der Ertrag der Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf dem Schwei­ne­stall um mehr als 50% unter dem des Win­ters 2011/2012 (Mona­te: November-Februar).


 Wahlen zum Vorstand im Sportverein

Am 1. März 2013 fan­den die Wah­len zum Vor­stand im Sport­ver­ein Blau-Weiß Heu­bisch statt. Fol­gen­de Per­so­nen wur­den in den Vor­stand gewählt:

  • Ulrich Ste­g­ner (1. Vorstand)
  • Ste­fan Matthes (2. Vorstand)
  • Enri­co Heu­bach (Schatz­meis­ter)
  • Marie-Chris­tin Rink (Schrift­füh­re­rin)
  • Bodo Büch­ner
  • Mat­thi­as Häse
  • Micha­el Scheler
  • Wal­ter Schulz

Arti­kel aus „Frei­es Wort“ vom 6. März 2013