Artikel: Feuerwehr

 Kerwa

Die Heu­bi­scher Kirch­weih fand 2018 vom 26. — 29. Juli statt.

Am Don­ners­tag, zur Eröff­nung waren nur die Heu­bi­scher ein­ge­la­den, wur­den bei sehr war­men Tem­pe­ra­tu­ren Eis­bein und Kai­ser­fleisch (Agro­pro­dukt) ver­speist.

Am Frei­tag, es waren wie­der um die 30°, wur­den die Plaa-Mädels im Dorf von den Plaa-Jungs abge­holt und mit Beglei­tung der Blas­mu­sik ging es zum Fest­platz. Dort wur­de der Plaa-Tanz anf­ge­führt. Nach­dem Hart­mut Hann­we­ber als „dienst­ha­ben­der“ Bür­ger­meis­ter (der neue Bür­ger­meis­ter von Föritz­tal wird am 28. Okto­ber 2018 gewählt) die Ker­wa per Bier­an­stich eröff­net hat, spiel­ten am Abend „Still*A*Live“ aus Effel­der.

Am Sonn­abend spiel­ten die Heu­bi­scher Blau-Wei­ßen gegen die Schal­kau­er Blau-Wei­ßen Fuß­ball. Abends spiel­te im Fest­zelt die „New Memo­ry Band“. Die Pau­sen wur­den von „DJ Set­ter“ gestal­tet. Zwi­schen 20:00 und 21.00 Uhr fegt ein kur­zer aber hef­ti­ger Gewit­ter­sturm über den Fest­platz. Trotz­dem war der Sonn­abend sehr gut besucht.

Am Sonn­tag wur­de das Fest­zelt vom „Musik­ver­ein Neu­haus-Schier­schnitz“ unter­hal­ten. Gegen 18:00 Uhr bedank­te sich der Feu­er­wehr­ver­ein bei allen Hel­fern, bevor dann Plaa und „Pfar­rer Klin­ke“ die Kirch­weih beer­dig­ten.

2018 waren nicht so viel Besu­cher auf der Ker­wa im Vor­jahr. Die gro­ße Hit­ze oder dass zeit­gleich statt­fin­den­de Tra­bi-Tref­fen könn­ten eine Ursa­chen gewe­sen sein.

Refe­renz: Frei­es Wort vom 1. August 2018


 Brand

Am 19. Juli 2018 brann­te ein Strei­fen Getrei­de­feld an der Stra­ße, die vom Sport­platz in Rich­tung Neu­stadt b. Coburg führt. Die Feu­er­wehr war im Ein­satz.


 1. Familientag der Heubischer Feuerwehr

Es gibt immer ein ers­tes Mal. Die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der akti­ven Wehr haben es ver­sucht und eine Punkt­lan­dung gemacht:

Den 1. Familientag der Heubischer Feuerwehr!

Der 1. Mai 2018 bot anfangs nicht gera­de das kusch­li­ge Wet­ter, dass der ver­gan­ge­ne April bis­lang bescher­te. Kühl und win­dig ließ sich der Fei­er­tag an. Nicht ganz ohne Sor­gen began­nen am Vor­mit­tag die Frau­en und Man­nen um die Orga­ni­sa­to­ren Robert Schind­helm, Ron­ny Paschold, Jens Klin­ke und Flo­ri­an und Mar­tin Oberen­der, Vater Peter, Stef­fen Prau­se, Stef­fen Kalb, Manue­la Stei­ner, Regi­na Prau­se, Mar­tin Diez, Vanes­sa Koh­les und die vie­len wei­te­ren flei­ßi­gen und enga­gier­ten Hel­fer das Umfeld am Heu­bi­scher Gerä­te­hau­ses für die Gäs­te her­zu­rich­ten.
Wei­ter­le­sen→


 Randvoll

Ein Feh­ler beim Umpum­pen von Gül­le in der AGROPRODUKT Son­ne­berg ver­setz­te am spä­ten Diens­tag­vor­mit­tag (14. Febru­ar 2017) die Feu­er­weh­ren des Unter­land in Alarm. Die Jau­che gelang­te über einen offe­nen Schie­ber in den Rohr­gra­ben und bedroh­te damit auch die Fisch­be­stän­de in der Stein­ach, in die der Bach im Heu­bi­scher Ober­dorf mün­det.

Die Feu­er­wehr­leu­te und die Mit­ar­bei­ter des Agrar­be­trie­bes konn­ten aber letzt­lich mit meh­re­ren Sper­ren den Abfluss ver­hin­dern. Sowohl im Bereich Rohof als auch in Nähe der Brü­cke am Orts­ein­gang wur­de der Bach ange­staut, das kon­ta­mi­nier­te Was­ser auf die umlie­gen­den Fel­der gepumpt oder mit Gülle­fäs­sern ent­sorgt.

Autor: G. Weber


 Knutfest Nummer 11

Das nun­mehr schon elf­te Knut­fest fand letz­ten Sonn­abend (14. Janu­ar 2017) auf dem Fest­platz hin­ter dem Sport­ler­heim statt. Der von der Feu­er­wehr zum Advent auf­ge­stell­te Weih­nachts­baum und die im Dorf ein­ge­sam­mel­ten Weih­nachts­bäu­me wur­den ver­feu­ert. Die akti­ve Wehr sicher­te.

Wet­ter­tech­nisch konn­te sich der Feu­er­wehr­ver­ein nicht bekla­gen: kalt, gele­gent­lich Son­ne und Schnee — eigent­lich per­fekt.

Andre­as Prau­se hat­te wie­der die Gulasch­ka­no­ne in Betrieb — es gab die­ses Mal Sol­jan­ka. Am Rost wur­den Brat­würs­te und Rost­brä­tel ver­kauft. Glüh­wein, Bier, Kaf­fee, Schnäp­se, Limo und Krap­fen ergänz­ten das Ange­bot.

Auf­grund der güns­ti­gen Wit­te­rung (kalt/Schnee) konn­ten unter der Regie von Micha­el Scheler sogar ein Rodel­berg und eine Eis­bar „instal­liert“ wer­den.

Die Kin­der konn­ten beim Glas­ku­gel­ziel- und die Erwach­se­nen beim Weih­nachts­baum­weit­wurf Prei­se gewin­nen.

Ein rund­her­um gelun­ge­ner Tag. Ein gro­ßer Dank gebührt dem Feu­er­wehr­ver­ein und der akti­ve Wehr.

Bil­der sind auf der Web­sei­te der Feu­er­wehr Heu­bisch zu besich­ti­gen.

Refe­renz: Frei­es Wort vom 18. Janu­ar 2017