Artikel: Gewerbe

 Flächenankauf im Gewerbegebiet Sonneberg-Süd

Im geplan­ten 100 Hekt­ar-Gewer­be­ge­biet Son­ne­berg-Süd, das auf ursprüng­lich Heu­bi­scher Flur liegt, geht die Ent­wick­lung schnel­ler vor­an als gedacht. Laut Frei­es Wort wur­den durch die Stadt Son­ne­berg bereits 10 Hekt­ar angekauft.

Dass das Ver­kehrs­auf­kom­men, und damit die Lärm- und Schmutz-Belas­tung für Heu­bisch stei­gen wird, dürf­te klar sein. So etwas alt­mo­di­sches, wie ein umwelt­freund­li­cher Bahn­an­schluss, ist natür­lich nicht vorgesehen.

die gelb mar­kier­te Flä­che ist etwa 70 Hekt­ar groß


 Randvoll

Ein Feh­ler beim Umpum­pen von Gül­le in der AGROPRODUKT Son­ne­berg ver­setz­te am spä­ten Diens­tag­vor­mit­tag (14. Febru­ar 2017) die Feu­er­weh­ren des Unter­land in Alarm. Die Jau­che gelang­te über einen offe­nen Schie­ber in den Rohr­gra­ben und bedroh­te damit auch die Fisch­be­stän­de in der Stein­ach, in die der Bach im Heu­bi­scher Ober­dorf mündet.

Die Feu­er­wehr­leu­te und die Mit­ar­bei­ter des Agrar­be­trie­bes konn­ten aber letzt­lich mit meh­re­ren Sper­ren den Abfluss ver­hin­dern. Sowohl im Bereich Rohof als auch in Nähe der Brü­cke am Orts­ein­gang wur­de der Bach ange­staut, das kon­ta­mi­nier­te Was­ser auf die umlie­gen­den Fel­der gepumpt oder mit Gülle­fäs­sern entsorgt.

Autor: G. Weber


 Anbindung Gewerbegebiet

Wie auf der letz­ten Sit­zung des Gemein­de­ra­tes bekannt wur­de, bekommt das Gewer­be­ge­biet Rohof, trotz geplan­ter Erwei­te­rung, wohl mit­tel­fris­tig kei­ne ver­nünf­ti­ge Stra­ßen­an­bin­dung. Eine Anbin­dung an die B89 oder an die B4 — bei­de Stra­ßen tref­fen sich ja süd­lich von Unter­lind — ver­wei­gern offen­bar Lan­des- bzw. Bun­des­be­hör­den. Eine Anbin­dung an die L2662 (Heu­bisch Nord) wäre die ein­zi­ge Alternative.

Die am meis­ten betrof­fe­nen Ein­woh­ner sind natür­lich nicht begeis­tert. Lärm und Abga­se belas­ten die Gesund­heit der Anwoh­ner jetzt schon über die Maßen.

Refe­renz: Frei­es Wort vom 21. Sep­tem­ber 2016