Kirchweih 2015

Auch in die­sem Jahr wur­de in Heu­bisch wie­der Kirch­weih gefei­ert. Vom 23. — 26. Juli fand fol­gen­des statt.

Don­ners­tag:

Erst­mal fand auf dem Fest­platz am Don­ners­tag­abend das „Ker­wa­an­trin­ken“ statt. Bei sehr war­men Wet­ter wur­den im Frei­en Eis­bein, Kai­ser­fleisch und Sauer­kraut aus der Gulasch­ka­no­ne ver­kauft und das eine oder ande­re Bier getrun­ken. Ein rund­um gelun­ge­ner Abend konn­te zum Schluss kon­sta­tiert werden.

Frei­tag:

Am spä­ten Nach­mit­tag bestrit­ten die Alten Her­ren vom Blau-Weiß ein Freund­schafts­spiel gegen Kipfendorf.

Abends spiel­te — wie­der bei sehr war­men Wet­ter — ab 21 Uhr die Band M&M im Fest­zelt. Gut 400 Besu­cher genos­sen — auch im Frei­en — einen wun­der­ba­ren Abend.

Sonn­abend:

Am Mor­gen spiel­te die Mup­per­ger Blas­mu­sik Standela.

Am Nach­mit­tag fand eine Übung der Feu­er­wehr statt und abends spiel­te — bei plötz­lich sehr küh­ler, reg­ne­ri­scher und teil­wei­se stür­mi­scher Wit­te­rung — die Band LOGO im Fest­zelt. Im Frei­en spiel­te sich kaum etwas ab. Die Besu­cher­zahl des Frei­tags konn­te zwar nicht erreicht wer­den, den­noch kann der Abend als geglückt bezeich­net werden.

aufziehendes Gewitter

auf­zie­hen­des Gewitter

Sonn­tag:

Am Sonn­tag­mor­gen fand, bei strah­len­dem Son­nen­schein, unter der Lei­tung des Kreis­hei­mat­pfle­gers Tho­mas Schwäm­m­lein, eine Füh­rung durch Heu­bisch statt, bei der geschicht­lich und his­to­risch bedeut­sa­me Infor­ma­tio­nen zu erfah­ren waren. Zeit­gleich spiel­te die Mup­per­ger Blas­mu­sik Standela.

Am Nach­mit­tag unter­hiel­ten die Hein­ers­dor­fer Blas­mu­sik, und in der Pau­se die „Sum­bar­cher Wasch­wei­ber“, ein vol­les und gut­ge­laun­tes Fest­zelt. Kaf­fee und Kuchen waren am spä­te­ren Nach­mit­tag nahe­zu aus­ver­kauft, Brat­würs­te und Rost­brä­tel ebenfalls.

Refe­renz: Frei­es Wort vom 27. Juli 2015