Bürgerversammlung 2018

Bür­ger­meis­ter Roland Rosen­bau­er lud am 31.Januar 2018 die Heu­bi­scher zu sei­ner letz­ten Bürg­ver­samm­lung in unse­rem Orts­teil ein. Im Sport­ler­heim fan­den sich an die 30 Per­so­nen ein, um zu erfah­ren, was der Bür­ger­meis­ter zu berich­ten hat und um mit­zu­tei­len wo viel­leicht der Schuh drückt.

Die Amts­zeit des Bür­ger­meis­ters endet zum 30. Juni 2018. Wenn der Land­tag in Erfurt der geplan­ten Fusi­on zustimmt, will sich zum 1. Juli 2018 die neue Gemein­de Föritz­tal grün­den. Im Herbst dürf­te dann die Wahl des neu­en Bür­ger­meis­ters anste­hen. Wenn alles nach Plan läuft.

Die Pro-Kopf-Ver­schul­dung der Förit­zer soll Ende 2018 bei 0€ lie­gen. Die Gewer­be­steu­er­ein­nah­men ent­wi­ckeln sich gut — wäh­ren die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen vom Land abneh­men. die Gemein­de sei froh ihre EON-Akti­en behal­ten zu haben; war­um, ist hin­ge­gen unklar.

Heu­bisch hat zum Janu­ar 2018 eine Ein­woh­ner­zahl (Erst- und Zweit­wohn­sitz) von 457.

Der Bür­ger­meis­ter deu­te­te an, dasss die, bis­her sehr umfas­sen­de Unter­stüt­zung der ört­li­chen Ver­ei­ne, in Zukunft abneh­men wür­de.

Die Kin­der­be­treu­ung sei momen­tan recht güns­tig — ob das zukünf­tig so bleibt, ist eher unge­wiss.

Der Ver­ein Sand­stein­brü­cke Heu­bisch frag­te an, ob man die Uhr in der Alten Schu­le wie­der in Gang set­zen könn­te: der Bür­ger­meis­ter hat­te nichts ein­zu­wen­den.

Die Zukunft der Alten Schu­le ist unge­wiss, weil Gebäu­de und Tech­nik sanie­rungs­be­dürf­tig sind. Ca. 500.000€ dürf­te das kos­ten. Man ist sich zwar einig, die Schu­le im gemeind­li­chen Besitz hal­ten zu wol­len, aber ein Nut­zungs­kon­zept liegt der­zeit nicht vor.

Der Steg an der Flut­mul­de am Sport­platz ist immer noch in der Planung/Prüfung. Ein Bau­be­ginn 2018 scheint unwahr­schein­lich.

Der Zustand eini­ger Flur­we­ge ist sehr schlecht. Machen kann man da nicht viel.

Die Fra­ge nach dem Zustand der Feu­er­weh­ren wur­de gestellt. 80 Kame­ra­den und 48 Kinder/Jugendliche sind bei den vier Orts­feu­er­weh­ren.

Für die Eng­stel­le an der Gustl und den teils gefähr­li­chen Stra­ßen­ver­kehr sieht der Bür­ger­meis­ter kei­ne Alter­na­ti­ven.

Den Lärm an der B4 (im der Nähe der Acker­stra­ße) ver­mag der Bür­ger­meis­ter nicht zu min­dern bzw. min­dern zu las­sen.

Der Zulauf des Sol­bachs an der Ebers­dor­fer Stra­ße ver­lan­det jedes Jahr nach den Hoch­was­sern. Kei­ne Lösung.

Ein Bür­ger merk­te an, das durch den tie­fer­ge­leg­ten Was­ser­aus­tritt aus der Stein­ach (Nähe Sport­platz) sich die Fließ­ge­schwin­dig­keit der Stein­ach sich in die­sem Bereich ver­rin­gert und dadurch mehr Kies abge­la­gert wird. Der Fluss ver­lan­det zuse­hends. Der Bür­ger­meis­ter erwi­dert, dass für den Fluss 1.Ordnung Suhl zustän­dig sei.

Der Bür­ger­meis­ter sagt — auf Nach­fra­ge — zu, dass die Fluss­mau­er des Sohl­bachs am Sport­ler­heim wird saniert. Wenn Räu­me des Sport­ler­heims gema­lert wer­den müs­sen, wür­de die Gemein­de das Mate­ri­al stel­len. Die gan­ze Arbeits­leis­tung soll der Ver­ein erbrin­gen.

Ein Inter­net­an­schluss für das Gerä­te­haus der Heu­bi­scher Feu­er­wehr sei durch den Feu­er­wehr­ver­ein zu finan­zie­ren und nicht durch die Gemein­de. Dass Berich­te und Pro­to­ko­lel online ein­zu­rei­chen sei­en, ließ der Bür­ger­meis­ter als Kri­tik nicht gel­ten.

Eine pri­vi­le­gier­te Stra­ßen­aus­bau­bei­trags­sat­zung wird vom Gei­m­ein­de­rat dem­nächst beschlos­sen.

Das Breit­band in den Orts­tei­len Heu­bisch, Mup­perg, Oerls­dorf und Mog­ger soll — durch die Tele­kom aus­ge­baut — bis Ende 2018 eine Geschwin­dig­keit von 30 — 100 MBit/s errei­chen.